Urwaldschutz beim Papiereinkauf

TRIER, 11. Dezember 2007. Ab sofort ist der neue Einkaufsratgeber für Recyclingpapier in Trier verfügbar. Die Broschüre, die in jede Handtasche passt, bietet einen Überblick, welche Trierer Geschäfte umweltfreundliches Papier verkaufen. In den letzten Monaten haben Mitglieder des Team50plus der Greenpeace-Gruppe Trier die Recherchen durchgeführt, nun ist die Broschüre kostenlos zu haben. Verbraucher können so leicht einen aktiven Beitrag zum Urwaldschutz leisten: Für Recyclingpapier muss kein Baum gefällt werden, außerdem verbraucht es nur knapp die Hälfte an Wasser und Strom wie Frischfaserpapier.

„Es ist Zeit, ein Zeichen gegen den rücksichtslosen Raubbau an den Wäldern zu setzen!“, fordert Jennifer Schell, Wald-Ansprechpartnerin der Greenpeace-Gruppe Trier. „Der Papierverbrauch von immerhin 252 kg pro Kopf und Jahr ist beschämend. Er ist mit schuld am Klimawandel. Außerdem sind nur noch ein fünftel der Urwälder intakt – und die müssen wir retten!“, fordert die 30jährige Diplom-Ingenieurin.

Die Broschüre im DIN A 5 – Format kann beim Büro der Greenpeace-Gruppe Trier im Weltladen, Pfützenstraße 1 abgeholt oder telefonisch unter 0651/14577818 bestellt werden.

zum Download bereit. „Verbraucher sollten sich nicht von irreführenden Aufdrucken wie „holzfrei“ oder „chlorfrei gebleicht“ blenden lassen, denn diese Aussagen haben nichts mit Urwaldschutz zu tun!“, erklärt Schell. „Der Ratgeber soll in keiner Handtasche mehr fehlen, wenn jemand Papier einkaufen muss. Recyclingpapier muss auch nicht grau sein, inzwischen lassen sich schon sehr hohe Weißegrade erzielen!“, erklärt die Umweltschützerin.