S.O.S.- Weltmeer in Not!

Greenpeace informiert über den Zustand der Ozeane Trier, Mittwoch den 17.01.07, Kornmarkt - „Wir retten die Meere! Helfen Sie mit!“ heißt es heute bei der Greenpeace Gruppe Trier. „Ja gerne, aber wie denn?“ fragt sich da vielleicht mancher. „Jede und jeder einzelne kann zum Schutz der Meere beitragen!“, ruft Eva Maschino, Greenpeace-Aktivistin. Und wiegenau, darüber klären die Umweltschützer und Umweltschützerinnen bei einer Informationsveranstaltung am Kornmarkt von 13:00 – 16:30 Uhr auf.

„Wir fordern mit einer EU-weiten Unterschriftenaktion Meeresschutzgebiete!“Alle, die ihren Namen unter diese Forderung setzen, tragen ihren Teil zur Rettung der Meere bei. „Außerdem erreichen wir viel, wenn alle darauf achten, welche Fisch-Sorten sie essen“, erklärt die 23jährige Studentin. Dazu verteilen die Aktivisten und Aktivistinnen Fischführer. Darin sind verschiedene Fischarten danach aufgelistet, ob sie bedenkenlos zum Abendessen dazugehören dürfen – oder ob sie wegen schlechten Zuchtbedingungen, grausamen Fangmethoden oder als einer der letzten ihrer Art, im Meer besser aufgehoben sind als auf dem Teller. „Momentan ist leider nur der Verzehr von Hering, Makrele und Wildlachs weitgehend unbedenklich“, erklärt Maschino. Auch für ein Verbot der Grundschleppnetzfischerei kann jeder Passant und jede Passantin unterschreiben. „Bei dieser Fangmethode werdenriesige Flächen der einzigartigen Unterwasserwelt innerhalb kürzester Zeit komplett zerstört“, so Maschino, seit 2005 bei Greenpeace Trier aktiv.

„Wir tun was dagegen, helfen Sie mit!“

Weitere Informationen über gute Produkte, sozial und ökologisch gerecht, erhalten Sie im Weltladen, in der Pfützenstraße 1, in Trier. Und einen Stockwerk höher, im Greenpeace-Büro oder per Telefon, 0651-14577818. Informationsveranstaltung zum Meeresschutz am Mittwoch, 17. Januar 2007 von 13:00 – 16:30 Uhr auf dem Kornmarkt.