Das Klima geht baden!

Media

TRIER, 28.3.- Am heutigen Mittwoch werden die Jugendlichen von Greenpeace Trier aktiv. Sie zeigen die Problematik der drohenden Landüberschwemmung am Beispiel Niederlande und weisen sogleich auf die Verantwortung des einzelnen Verbrauchers hin.

Am Pranger wird ein als Holländer verkleideter Aktivist symbolisch in einer Wassersäule versenkt. Parallel dazu rudern Aktivisten in einem Schlauchboot, denn der Klimawandel betrifft jede Nation. Wenn die Polarkappen abschmelzen, verschwinden die norddeutschen Küsten und Inseln in der Nordsee.

Lena Schäfer von der JAG (Jugend-Arbeits-Gruppe) empört sich:„Den Menschen sollte deutlicher vor Augen geführt werden, welche Schäden ihr momentanes Verhalten hervorruft! Häufiges Autofahren und unbedachte Billigflüge schädigen die Umwelt mehr, als den meisten bewusst ist. Das gilt auch für die überflüssigen Standby-Leuchten an Elektrogeräten“, erklärt die 15jährige Schülerin.

Greenpeace fordert dazu auf, unnötigen CO2-Ausstoß auf Kosten des Klimas zu stoppen. Um zu zeigen wie das geht und wie leicht zu einem echten Ökostromanbieter gewechselt werden kann, verteilen die Jugendlichen kostenlose Infobroschüren, wie die Energiespartipps im Klima- Aktivistenpass. Hierin wird auf alltägliche Energiefresser in Privathaushalten hingewiesen. Die Aktivistenpässe können auch bei Greenpeace unter 040/306180 bestellt werden.