1.8.: Earth Overshoot Day

Media

Als "Earth Overshoot Day" ("Erdüberlastungstag") wird jährlich der Tag bezeichnet, ab dem wir der Erde mehr natürliche Ressourcen entnehmen und mehr Schadstoffe zumuten, als sie in einem Jahr erneuern oder verarbeiten kann - zu viel Fischerei, zu viel Waldrodung, zu viel CO2. Ab diesem Tag leben wir mit unserem ökologischen Fußabdruck für den Rest des Jahres auf Kosten nachkommender Generationen, die mit den nun entstehenden "Schulden", die von uns begangen werden, leben werden müssen.

Die Trierer JAGs, unsere jüngsten Mitglieder und damit diejenigen, die von den Folgen womöglich noch härter getroffen werden als ältere Jahrgänge, haben an diesem Tag in der Innenstadt mit Botschaften aus Straßenmalkreide klar gemacht, wie und was sich ändern muss:

Ausstieg aus der Braunkohleverstromung
https://www.trier.greenpeace.de/artikel/rwe-zerstoert-kultur

Verantwortungsvoller Umgang mit unseren marinen Ökosystemen
https://www.trier.greenpeace.de/artikel/mikroplastik-verbieten

Regionale Versorgung und sparsamer Konsum
https://www.trier.greenpeace.de/artikel/wir-haben-es-satt

Ein neues Mobilitätsverständnis
https://www.trier.greenpeace.de/artikel/fuer-saubere-luft-staedten

Handeln, statt nur leere Versprechungen zu geben
https://www.trier.greenpeace.de/artikel/petition-angela-merkel

Sie möchten auch etwas ändern?
Greenpeace hat einige simple aber effektive Tipps zusammengestellt, mit denen sich dieser Jahrestag vielleicht nächstes Jahr wieder ein bisschen nach hinten verschieben könnte:
https://www.greenpeace.de/themen/umwelt-gesellschaft/die-welt-ist-nicht-...