Lidl eine kleben

Media

Auch in Trier bekamen die Verpackungen der Lidl-Eigenmarke "Landjunker" in den Lidl-Filialen Ettiketen mit dem Hinweis "Mit Tierleid" oder "Mit Antibiotika" verpasst. Dies mag zwar nicht appetitlich klingen, ist aber ehrlicher als das, was Lidl selber auf seine Fleischprodukte drucken lässt.

Mit dieser Aktion wollen wir die Verbraucher auf die nicht hinnehmbaren Mastbedingungen, die sogar gegen das Tierschutzgesetz verstoßen (siehe nachfolgenden Link), hinweisen.
Das offizelle Label "Initiative Tierwohl", das auch Lidl verwendet, sagt weitaus weniger aus, als die Werbung einem versprechen will.

Es wurde Zeit, endlich für wahrheitsgemäße Labels zu sorgen!

Wollen Sie genau wissen, welche Haltungsbedingungen sich hinter welchem Qualtitässiegel für Fleisch verbergen, ohne sich von markanten Namen, flotten Werbesprüchen und Logos blenden zu lassen? Dann nutzen Sie unseren Chatbot "chativist" (facebook-Konto erforderlich) oder unseren Siegelcheck, den Sie hier als pdf herunterladen können.

Publikationen

Weiterführende Links

Greenpeace-Rechtsgutachten zeigt Wirkung: Schweinemast auf dem Prüfstand
Kritik an neuem Tierwohl-Label
Chatbot "Chativist" zu Fleischsiegeln